Schweiß – eine besondere Flüssigkeit

Wichtige Funktionen der Schweißsekretion

Was ist Schweiß

Im ersten Moment stört Schweiß nicht, zumindest wenn es um den Geruch geht! Denn frisch gebildeter Schweiß riecht nicht. Die körpereigene, klare Flüssigkeit hat im Grunde mehrere wichtige Funktionen:




Kühlung

Durch die Verdunstung von Schweiß auf der Hautoberfläche wird der Körper gekühlt. Dies ist ein ganz normaler Vorgang im Zuge der Thermoregulation. Der Schweiß schützt den Menschen vor einer lebensgefährlichen Überhitzung. Dabei wird das Blut in den Kapillaren (kleine Gefäße) abgekühlt.


- Anzeige -

salbei curarina

- Anzeige -

salbei curarina

Hautfreundlichkeit

Auch die Haut kann auf das ausgeschiedene Sekret nicht verzichten. Schweiß erhöht die Hautfeuchtigkeit. Inhaltsstoffe des Schweißes stabilisieren die Wasserbindungsfähigkeit der Hornschicht. Dadurch wird die Haut angenehm geschmeidig.

Immunabwehr

Die Vermehrung von Mikroorganismen auf der Körperoberfläche wird ausgebremst. Der pH-Wert von Schweiß ist leicht sauer. Eine stabile Säureschutzschicht der Haut ist für Bakterien und Pilze eine Barriere. Schweiß hilft bei der Unterstützung dieser wichtigen Funktion.

Entgiftung

Über den Schweiß werden verschiedene Giftstoffe ausgeschieden: Der Organismus entsorgt über diesen Ausscheidungsweg Abfallprodukte der Niere und Leber. Beispielsweise ist nach dem Konsum von Alkohol ein vermehrtes Schwitzen zu beobachten.

Entschlackung

Schweiß und Enschlackung: Schwitz-Wellness in der Sauna entschlackt den Körper

Der Schwitzvorgang soll den Körper entschlacken. Wissenschaftlich ist das bisher nicht konkret belegt. Trotzdem fühlen sich viele Menschen gerade nach dem Wellness-Schwitzen in der Sauna gesundheitlich erholt und berichten über positive körperliche Auswirkungen.

Wie viele Schweißdrüsen besitzen wir? >>

So wenden Sie SALBEI CURARINA® Tropfen gegen übermäßiges Schwitzen anAnzeige >>

Hier befinden sich besonders viele Schweißdrüsen >>