Therapiemöglichkeiten im Vergleich – Tabelle

Endoskopische Sympathikusblockade (ESB)Verschiedene Operationsverfahren, bei denen der Sympathikusnerv entweder im Brustbereich oder in der Lendengegend dauerhaft blockiert (z.B. durchtrennt, abgeklemmt, teilweise entfernt) wird

  • Minimal invasives Verfahren, bei dem nur kleine Schnitte erforderlich sind, über die die OP-Instrumente eingeführt werden
  • dauerhaft wirksam
  • Gefahr des kompensatorischen Schwitzens an anderen Körperstellen, das dann kaum mehr behandelt werden kann und sehr beeinträchtigend ist
  • OP-Komplikationen wie Blutungen, Nervenschäden
  • bei Operation im Lendenbereich Gefahr von Erektionsstörungen und Harnleiterverletzungen
  • Kann nur an herdförmigen Schwitzherden angewendet werden, v.a. bei palmarer, plantarer Hyperhidrose und am Kopf
  • nicht bei generalisiertem Schwitzen am ganzen Körper
  • Krankenkasse entscheidet im Einzelfall

Aluminiumchlorid

Wie wirkt es?

Verstopft durch Pfropfbildung die Ausführungsgänge der Schweißdrüsen

Welche Vorteile hat es?

  • Einfach und nur äußerlich anzuwenden
  • Reduziert Schweißmenge nach ca. 4 Wo. regelmäßiger Anwendung

Welche Nachteile hat es?

  • zum Teil erhebliche Hautreizungen
  • Gefahr von Hautekzemen Greift Textilien an
  • Muss als Dauertherapie durchgeführt werden

Wem nützt es?

  • v.a. bei axillärer Hyperhidrose
  • auch, aber weniger geeignet bei palmarer und plantarer Hyperhidrose

Wer zahlt es?

Zumeist der Patient selbst, teilweise Krankenkasse

Iontophorese

Wie wirkt es?

Mittels Strombäder. Der genaue Wirk-mechanismus ist nicht 100%ig geklärt

Welche Vorteile hat es?

Sicheres, fastnebenwirkungsfreies Behandlungsverfahren bei korrekter Durchführung

Welche Nachteile hat es?

  • Muss als Dauertherapie durchgeführt werden, anfangs täglich, später 2-3x pro Woche
  • Zeitaufwendig, da man häufig zum Arzt gehen muss
  • Teures Heimgerät
  • Nicht für jeden geeignet (persönliche Bedenken, Furcht vor Strom)
  • Nicht bei elektronischen Geräten im Körper (z.B. Herzschrittmacher) oder Metallimplantaten z.B. nach Knochenbrüchen
  • Nicht bei Spirale zur Schwangerschaftsverhütung Nicht bei Schwangeren

Wem nützt es?

  • v.a. bei palmarer und plantarer Hyperhidrose
  • weniger geeignet bei axillärer Hyperhidrose

Wer zahlt es?

Krankenkasse übernimmt die Behandlung beim Arzt nur bei nachgewiesener Wirksamkeit. Kostenübernahme für ein Heimgerät nur unter entsprechenden Voraussetzungen und auf Antrag.

Sormodren

Wie wirkt es?

Hemmt die Reizweiterleitung, die Schweißdrüsen zur Schweißproduktion anregt, überschreitet die Blut-Hirnschranke mit entsprechenden Nebenwirkungen

Welche Vorteile hat es?

Schweißmenge wird ab Einnahme und mit Erhöhung der Dosis über Wochen reduziert

Welche Nachteile hat es?

  • Dosis muss auf Grund des zentralen Wirkmechanismus langsam gesteigert werden
  • Zentralnervöse Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Benommenheit, Unruhe, Nervosität
  • Außerdem Mundtrockenheit, Übelkeit, Verstopfung, Blasenentleerungsstörun-gen, Sehstörungen
  • Muss als Dauertherapie eingenommen werden
  • Beeinträchtigt Fahrtauglichkeit

Wem nützt es?

  • v.a. auch bei Hyperhidrose am ganzen Körper, aber auch bei fokaler Hyperhidrose
  • wenn andere Therapieverfahren nicht wirkungsvoll sind oder nicht angewendet werden können

Wer zahlt es?

Krankenkasse

VAGANTIN®

Wie wirkt es?

Hemmt die Reizweiterleitung, die Schweißdrüsen zur Schweißproduktion anregt, von einem Überschreiten der Blut-Hirn-Schranke kann nicht ausgegangen werden

Welche Vorteile hat es?

  • Schneller Wirkeintritt (nach 30-60 Min.), deshalb auch kurzfristig situativ einsetzbar
  • Dauertherapie möglich
  • Keine zentralnervösen Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Benommenheit, Unruhe, Nervosität

Welche Nachteile hat es?

  • Vor allem Mundtrockenheit
  • In seltenen Fällen Hautrötungen, allergische Reaktionen, Sehstörungen, Steigerung der Herzfrequenz, Probleme beim Wasserlassen
  • kann Fahrtauglichkeit beeinträchtigen durch möglich auftretende Sehstörung

Wem nützt es?

  • v.a. bei fokaler Hyperhidrose (primärer axillärer Hyperhidrose) mit systemischer Wirkung
  • auch für kurzfristigen Einsatz geeignet, z.B. vor besonderen Situationen wie z.B. Prüfungen, Bewerbungsgespräch o.ä.
  • wenn andere Therapieverfahren nicht wirkungsvoll sind oder nicht angewendet werden können
  • VAGANTIN® RIEMSER ist eine systemische und hormonfreie Therapieoption bei primärer axillärer Hyperhidrose in den klimakterischen Hitzewallungen.

Wer zahlt es?

Krankenkasse erstattet Kosten bei primärer axillärer Hyperhidrose.

Botulinumtoxin

Wie wirkt es?

Nervengift, das in die Haut gespritzt wird, dort die Ausschüttung des Botenstoffes Acetylcholin hemmt und so die Schweißproduktion reduziert

Welche Vorteile hat es?

  • reduziert das Schwitzen am behandelten Herd deutlich ab ca. einer Woche nach der Behandlung
  • Wirkung hält über Monate an

Welche Nachteile hat es?

  • Schmerzhaft, da viele Einstiche notwendig sind.
  • Teuer, da die Behandlung ca. alle 6-9 Monate wiederholt werden muss
  • Gefahr von Nebenwirkungen wie leichte Muskelschwäche in der behandelten Region, Grippesymptome, die sich allerdings nach längerer Zeit auch wieder zurückbilden. Es können aber auch dauerhafte Schäden bleiben.
  • Nicht anwendbar bei einigen neurologischen Erkrankungen, Blutgerinnungsstörungen, während Schwangerschaft und Stillzeit

Wem nützt es?

  • Kann nur bei axillärer Hyperhidrose angewendet werden,
  • einzig wirksame Methode beim gustatorischen Schwitzen
  • nicht großflächig am ganzen Körper einsetzbar

Wer zahlt es?

Krankenkasse zahlt evtl. auf Antrag, aber nur bei axillärer Hyperhidrose. Ansonsten muss Behandlung aus eigener Tasche finanziert werden.

Saugkürettage

Wie wirkt es?

Schweißdrüsen werden operativ unter örtlicher Betäubung unter der Hautoberfläche ausgeschabt und abgesaugt

Welche Vorteile hat es?

  • Minimal invasives Verfahren, bei dem nur kleine Hautschnitte erforderlich sind
  • fast immer dauerhaft wirksam

Welche Nachteile hat es?

  • Komplikationen möglich wie z.B. Blutergüsse, Wundheilungsstörungen, Bildung narbiger Knoten oder Stränge unter der Achselhaut
  • häufig teilweiser Verlust der Achselbehaarung

Wem nützt es?

Nur bei axillärer Hyperhidrose möglich

Wer zahlt es?

Krankenkasse entscheidet im Einzelfall