Sex in den Wechseljahren: Wie Sie Lust und Sexualität aufrechterhalten

Liebe und Sex in den Wechseljahren können so schön sein.

Die Wechseljahre bringen eine Reihe von körperlichen Veränderungen mit sich. Viele Frauen und Paare haben Angst vor einem Rückgang der weiblichen Libido, vor einem Verlust der Leidenschaft und Auswirkungen auf die gesamte Partnerschaft. Dabei verschwindet das sexuelle Verlangen während der Wechseljahre nicht einfach von alleine. Wenn jedoch körperliche Beschwerden und einhergehende psychische Belastungen überhand gewinnen, kann es passieren, dass ein bisher befriedigendes Sexleben immer mehr einschläft und schließlich zum Erliegen kommt. Es dann wieder „aufzuwecken“ ist schwer. Lassen Sie es daher während der Wechseljahre erst gar nicht so weit kommen, denn auch Ihr Körper wird sich bald an die Hormonumstellung gewöhnen. Lesen Sie hier die häufigsten Gründe für Lustlosigkeit in den Wechseljahren sowie Maßnahmen, die Sie dagegen ergreifen können:


- Anzeige -

salbei curarina

- Anzeige -

salbei curarina

Fühlen Sie sich wieder wohl in Ihrer Haut!

Durch die starken Wandlungen im Hormonhaushalt kann sich der Körper während der Wechseljahre auf vielerlei Weise verändern: Das Gewebe wird schwächer und verliert an Elastizität, manche Frauen haben Probleme mit starken Hitzewallungen oder Haarausfall. In den Wechseljahren fühlen sich viele schlapp, unschön und nicht mehr wohl in ihrer Haut, sind verletzlich und launisch. Kein Wunder, dass auch die Libido darunter leidet.

Von diesen körperlichen Veränderungen sollten Sie sich jedoch nicht aus der Bahn werfen lassen! Ja, es stimmt, die Wechseljahre sind eine wichtige Umbruchsphase des Körpers. Dennoch besteht kein Grund zur Panik:

  • Denken Sie immer daran: Wir alle werden älter – auch wenn uns Fernsehen und Zeitschriften tagtäglich etwas anderes vormachen wollen. Vergleichen Sie sich nicht mit anderen, die jünger, schlanker und sportlicher aussehen, reden Sie lieber mit Bekannten, die im selben Alter und der gleichen Situation sind.
  • Schenken Sie Ihrem Körper ein bisschen mehr Aufmerksamkeit. Tun Sie sich selbst und Ihrem Ego etwas Gutes: Gehen Sie zum Friseur, zur Massage oder in die Sauna.
  • Probieren Sie mit Ihren Freundinnen etwas aus, für das Sie sich bisher nicht aufraffen konnten und das Sie in Bewegung bringt: Ein Aerobic- oder Tanzkurs vielleicht?
  • Betrachten Sie sich im Spiegel und suchen Sie sich etwas, das Sie besonders schön oder liebenswert finden: Ihre Augen, Grübchen oder Beine? Wenn Sie Ihren Körper selbst akzeptieren und lieben können, kommt das sexuelle Verlangen ganz von selbst zurück.

Entdecken Sie sich gemeinsam mit Ihrem Partner neu!

Wenn Sie durch die Wechseljahre verunsichert sind, weniger sexuelle Lust verspüren und Ihre Bedürfnisse an Erotik und Zärtlichkeit sich geändert haben, ist es wichtig, mit Ihrem Partner darüber offen zu sprechen. Er ist sich vielleicht gar nicht bewusst, warum sich Ihr sexuelles Verlangen und das gemeinsame Sexleben verändert haben. Wenn Ihr Partner jedoch weiß, was Sie beschäftigt, kann er besser auf Ihre Bedürfnisse eingehen und Sie bei Unsicherheiten bestärken. Sprechen Sie daher offen über Ihrer beider Ängste, Vorstellungen und Wünsche – vielleicht kommen Sie dabei auf ganz neue Ideen für abwechslungsreichen, erfüllenden Sex. Probieren Sie einfach mal etwas Neues aus und passen Sie Ihr Sexleben an Ihre veränderten Bedürfnisse an. Im Zweifelsfall kann auch eine Paartherapie weiterhelfen, offen über Wünsche und Verlangen zu sprechen.

Kleine Helfer für Sex in den Wechseljahren

Der Rückgang des Östrogenspiegels führt unter anderem dazu, dass die Schleimhäute weniger Feuchtigkeit produzieren. Dies betrifft auch die Vagina – viele Frauen in den Wechseljahren sind von Scheidentrockenheit betroffen. Die Drüsen in der Vagina produzieren insgesamt eine geringere Menge an Sekret, Frauen brauchen mehr Zärtlichkeit, damit die Scheide feucht wird. Hinzu kommt, dass die Dehnungsfähigkeit des umliegenden Gewebes nachlässt. Schmerzen, kleine Verletzungen und sogar Entzündungsreaktionen können daher bei schnellem Sex und fehlender Vorbereitung die Folge sein. Mit Gleitgel, das Sie im Drogeriemarkt oder der Apotheke erhalten, kann dieses Problem ganz einfach umgangen werden. Viele dieser Gels eignen sich auch für eine Anwendung auf dem Körper und können daher optimal in eine sinnliche Massage und das Vorspiel mit einbezogen werden.

Für manche Frauen eignet sich auch die Anwendung von Östrogenpräparaten in Creme-, Gel- oder Zäpfchenform. Dieser Schritt erfordert die Rücksprache und Beratung mit Ihrem Gynäkologen. Und auch ein gezieltes Training der Beckenbodenmuskulatur ist beim Sex in jedem Alter Gold wert. Dies gilt insbesondere in den Wechseljahren, in denen die gesamte Muskulatur abbaut, was auch zu Problemen mit Inkontinenz führen kann. Lassen Sie sich daher nicht entmutigen, mit einfachen Hilfsmitteln und Tricks kann der Sex in den Wechseljahren wieder Spaß machen.


- Anzeige -

salbei curarina

- Anzeige -

salbei curarina

Verhütung in den Wechseljahren?

Die Wechseljahre leiten das Ende der Fruchtbarkeit ein. Viele Frauen sind verunsichert, ob sie in dieser Zeit noch verhüten müssen. Tatsächlich können Sie sich erst dann sicher sein, nicht mehr ungewollt schwanger zu werden, wenn Sie seit einem Jahr keine Menstruation mehr hatten und damit die Menopause erreicht haben. Sprechen Sie daher mit Ihrem Frauenarzt darüber, ob eine Verhütung noch erforderlich ist und welches Mittel sich dafür am besten eignet. Gerade hormonelle Verhütungsmittel erfordern in den Wechseljahren eine gynäkologische Beratung. Ist die Menopause überwunden, heißt es, sich beim Sex entspannt zurückzulehnen. Das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft besteht jetzt nicht mehr.

Fazit: Keine Angst vor den Wechseljahren!

Ein erfüllendes Sexleben ist durchaus bis ins hohe Alter möglich, allerdings auch kein Muss: Viele Partnerschaften funktionieren auch mit wenig oder komplett ohne Sex. Wenn das Sexleben immer mehr einschläft, aus Leidenschaft Routine oder gar eine Belastung wird, kann eine ansonsten gut funktionierende Beziehung auch ohne Erotik auskommen. Vorausgesetzt beide Partner sind damit einverstanden. Andererseits sollte auch niemand nur aufgrund des Alters auf das bisherige Liebesleben verzichten müssen: Haben Sie keine Angst vor Sex in den Wechseljahren, vor sexueller Unlust und folgenden Einbußen für die Partnerschaft. Begegnen Sie den körperlichen Veränderungen entspannt und mit Wohlwollen. Für Probleme wie Scheidentrockenheit gibt es einfache Hilfsmittel, bei gemindertem sexuellen Verlangen lassen Sie sich einfach mehr Zeit für Vorspiel und Erotik. Damit Sie auch während und nach den Wechseljahren nicht die Lust an der Lust verlieren.

Pure Pflanzenkraft von SALBEI® CURARINA entdeckenAnzeige >>

Hitzewallungen – diese Tipps können helfen >>

Welche Auswirkung hat Sport in den Wechseljahren >>